Zu vermittelnde Hunde


 

Kylo sucht ein neues Zuhause
25.11.22

Der Bolonka-Mischling Kylo, 4 Jahre alt, sucht ein neues Zuhause. Er ist oft ein bisschen zickig und nicht für Familien mit Kindern geeignet. Auf eine feste Person kann er sich am besten konzentrieren, da weiß er wo er hingehört und muss nichts teilen. Fell schneiden mag er auch nicht, da muss er zweimal im Jahr sediert werden, damit das gut klappt. Er liebt es, wenn er der Prinz zuhause ist, da fühlt er sich wohl und sicher umsorgt. Er sucht ein liebevolles Zuhause. Noch privat untergebracht.

Bei Interesse melden Sie bitte per Mail info@dreherhof.de mit Angabe Ihrer Telefonnummer. Wir leiten die Mail dann direkt weiter.

 


Bailey 5 Jahre - von privat zu vermitteln

22.11.22

 

Originaltext von den Besitzern:

 

Bailey ist ein 5 Jahre altes Dobermannweibchen, wiegt aktuell 25kg und ist kastriert. Sie ist gut sozialisiert und mag alle anderen Tiere, egal ob Hunde, Katzen oder Pferde. Auch Kinder mag sie gern und kennt das Familienleben. Bailey ist sehr verschmust und würde am liebsten den ganzen Tag kuscheln. Sie ist stubenrein und ist es gewohnt allein zu bleiben. Sie zieht zwar beim Spazierengehen an der Leine, lässt sich aber gut korrigieren. Man muss sie nur regelmäßig daran erinnern. Sie kennt alle gängigen Kommandos und hat aktuell keine Krankheiten. Manchmal verliert sie ein paar Tropfen, wenn sie sehr aufgeregt ist oder sich freut. 

 

Bailey sucht jemanden - gern auch eine Familie - die Zeit mit ihr verbringt, spazieren geht, mit ihr spielt und kuschelt. 

 

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Tierheim Dreherhof am besten per Mail info@dreherhof.de mit Angabe Ihrer Telefonnummer. Wir leiten Ihre Mail dann direkt weiter.


Wer ist Lucki ?

Lucki ist ein rumänischer Straßenhund Mix, sein Geburtsdatum wurde auf den 01.06.2021 datiert. Er hat die Größe eines Labradors und wiegt bis jetzt 24kg, aktuell hat er einen Hormonchip. Lucki zeigt ein ruhiges Grundtemperament und bevorzugt lange Spaziergänge in reizarmer Umgebung. Sportliche Aktivitäten sind bisher nicht so sein Ding.

 

Warum sucht Lucki ein neues Zuhause?

Leider kann er in seiner bisherigen Familie nicht bleiben, da er ein ausgeprägtes Territorial Verhalten entwickelt hat und nur noch eine Bezugsperson (sein Frauchen) akzeptiert. Auch die Gassi Gänge wurden zunehmend schwieriger, weil Lucki eine Leinen Aggression gegen andere Hunde, Fußgänger, Radfahrer und Autos angefangen hat.

Doch unter diesem Deckmantel verbirgt sich ein hoch feiner und intelligenter Hund, der seinem Menschen gefallen möchte. Er genießt Zuneigung und lässt sich gerne auf Spiele ein, wenn der Mensch trotzdem eine klare Struktur und klare Grenzen aufzeigen kann. Auf seiner jetzigen Pflegestelle läuft er problemlos auf Spaziergängen mit weiteren Hunden mit.

Was zeichnet Lucki aus?

Am liebsten liegt Lucki im Garten und wacht. Daher ist ein Haus mit Garten ohne viel Tumult drum herum genau das Richtige für den schönen Jungrüden. Hundebekanntschaften hat er gerne, bei Rüden entscheidet die Sympathie. Auf zweibeinigen Besuch kann er allerdings verzichten, das zeigt er durch lautes Gebell und würde man ihn lassen, zögert er nicht mit einem Angriff.  Das Gute, Lucki hat noch niemanden gebissen, er kann sich also exzellent kontrollieren, was sich bereits auch positiv im Training zeigt.

 

Was braucht Lucki?

Der schöne Junghund braucht einen erfahrenen Menschen an die Seite, der es versteht, ihm mit Humor und absoluter Klarheit die Welt zu zeigen. Einen Menschen, der vordergründig nicht den süßen Kuschelhund sucht, sondern einen vierbeinigen Kumpel, dessen Freundschaft man sich erarbeiten darf. So wird aus Lucki sicher ein souveräner Begleiter, der mit seinem Menschen durch dick und dünn gehen wird.

Das neue Zuhause sollte etwas ländlich liegen und ohne Kinder sein. Zu einem souveränen Erst Hund und Katzen könnte er dazu, wenn die Menschen das Sagen haben und zwischen den Hunden vermitteln können.

 Lucki wird nur nach positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr abgegeben.

Sie möchten Lucki kennenlernen? Erste Informationen bekommen Sie bei Sonja Maier 0711 742587

 


Luna ist auf der Suche nach einem Zuhause!
 
Luna ist Labrador-Schäferhund-Mischlingshündin. Sie ist 2013 geboren und kastriert.
Artgenossen gegenüber ist sie interessiert, mag es aber nicht, wenn ein Hund auf Konfrontation geht.
Katzen sind interessant, Kinder sollten nach Möglichkeit keine oder nur ältere im Haushalt leben.
Luna ist sehr lieb, anhänglich, treu und liebt es, mit ihren Besitzern zu kuscheln.
Sie ist sehr aufmerksam und passt auf Ihre Familie sowie Haus und Hof auf.
Auf Kommandos reagiert sie, mit Hilfe von Leckerlis sofort, kennt auch viele verschiedene Kommandos.
Zur Unterdrückung einiger alter Verhaltensauffälligkeiten wurde, unter Anleitung einer professionellen Hundetrainerin, ihr ein Halti angewöhnt.
Sie ist privat untergebracht.
 
Vermittlungsanfragen bitte per Email an: info@dreherhof.de

 



LEO - der Kleine
23.10.21
Der  Mischling Leo (geb. 2017) sucht dringend ein neues Zuhause. Er ist kastriert, stubenrein und gechipt. Die Schulterhöhe von Leo ist ca. 55 cm.
Leo ist ein freundlicher Kerl (außer gegenüber Katzen, da kann er auch anders), am Anfang ängstlich und schüchtern, aber wenn er auftaut wird er zur Schmusebacke. In der Wohnung ist er ein angenehmer Geselle, er ist sehr ruhig. Besucher mag er nicht, da er sein Zuhause gerne beschützt.
Mit Artgenossen kommt er sehr gut zurecht, deshalb auch als Zweithund geeignet.
Mehr Informationen erhalten Sie im Tierheim Dreherhof.

Rocky
17.09.20
Rocky der bildhübsche Maygar Viszla Mix geb. 2017
Der schwarze Mischling ist auf der Suche nach Menschen, die ihm Struktur und Sicherheit geben.
Rocky wirkt sehr taff durch seine Größe und die stark ausgebildeten Muskeln, doch er kann auch ganz sensibel sein.
Mit anderen Hunden entscheidet die Sympathie, „wie du mir so ich dir“ kommt keine Reaktion von dem anderen Hund hat Rocky auch nichts gegen eine entspannte Begegnung einzuwenden. Sollte von dem anderen Hund Gebelle oder etwas dergleichen kommen lässt sich Rocky leicht ablenken und aus der Situation führen.
Er befindet sich auch aktuell im Hundetraining mit seiner Gassigeherin.
Rocky lernt hierbei nicht dauerhaft die Führung übernehmen zu müssen.
Bei Menschen, die er unheimlich findet oder die direkt auf ihn zugehen und ihn streicheln möchten hat das in der Vergangenheit schon dazu geführt, dass er seine Zähne zum vollen Einsatz brachte. Er kennt den Maulkorb und für die Kennenlern- und Umgangszeit ist es wichtig, dass dieser getragen wird um Rocky eine erfolgreiche Vermittlung zu bieten.
Vor allem dient dieser als Absicherung um neue Situationen entspannt zu begenen.
Rocky sucht Menschen, die ihn kennen und lieben lernen, zu seiner Bezugsperson ist er ein sehr kuschelbedürftiger Hund der die Nähe sucht und gemeinsam durch Dick und dünn geht.
In seinem Zuhause sollten die Kinder schon älter sein und keine Katzen leben.
Bei Interesse für Rocky bitten wir um vorherige telefonische Anmeldung, damit seine Gassigeherin für ein erste Kennenlernen zur Verfügung steht.

Croif

 

 Croif ist ein bildhübscher kastrierter Rüde, geb. 2016, der viel Lebensfreude, Power und Lernwille mitbringt.

 
Leider sind in seiner Vergangenheit mehrere Faktoren zusammenkommen die dazu geführt haben, dass er in seiner bisherigen Familie nicht mehr bleiben konnte. Sein Verhalten entwickelte sich dort zunehmends schwieriger, sodass zuletzt sogar das An- und Ableinen zum Problem wurde und auch seine Zähne zum Einsatz gekommen sind.

Im Tierheim haben seine Bezugspersonen nochmal bei Null mit ihm angefangen. Zwischenzeitlich lässt er sich wieder problemlos an- und ableinen, streicheln und geht gerne zum Gassi mit. Die Grundkommandos wurden neu aufgebaut und kleine Fährten durfte er auch schon suchen. Wird Croif unsicher oder weiß er nicht was von ihm erwartet wird, zeigt er dies auch an. Einen Maulkorb kennt er und trägt ihn problemlos, sodass die Übergangszeit im neuen Zuhause gut gestaltet werden kann.

 

Lernt man Croif kennen, gibt ihm Zeit und trainiert in Ruhe mit ihm, erhält man einen lebensfrohen, agilen und lustigen Kerl - ein Rohdiamant für Hundeliebhaber mit Erfahrung!

 

Katzen und Kinder sollten nicht im Haushalt leben. Bei anderen Hunden entscheidet die Sympathie – wird er aber auch hier ruhig und zunächst auf Distanz geführt arbeitet er bereitwillig mit.

 
Bei Interesse für Croif bitten wir um vorherige telefonische Anmeldung, damit seine Bezugspersonen für ein erstes Kennlernen zur Verfügung stehen.

 

 Eine Vermittlung erfolgt nur nach mehrmaligen Kennenlernen von Croif.

 


Erfreuliches von Cloony

11.11.22

Hallo an alle,

ich bins wieder, Cloony der Alaskan Mamalute, der vor dem Tierheim eine harte Zeit durchmachte. Aber das wisst Ihr ja sicherlich noch. Schließlich wurde ich letztes Jahr über Regionalzeitungen, die Bildzeitung und sogar mit einem SWR Fernsehbericht kurz bekannt. Leider hat das alles nichts gebracht. Wohl, weil ich einfach seit dem Unfall nicht mehr ins Auto möchte.

Nun habe ich aber eine Chance in einem neuen Zuhause bekommen, und ich werde alles (fast) dafür tun, dass ich dort bleiben kann. Und wie es meine Natur ist, war das schon schwierig dort hinzukommen (so ohne Auto). Aber Herr Wagner und er haben sich ein Herz gefasst, und teilten sich die Strecke mit dem Laufen. So lief Herr Wagner den ersten Teil der Strecke, und danach hat mich mein neues Zuhause übernommen und ist den Rest mit mir gelaufen.

Na ja, ich muss zugeben, dass ich stur bin, und möchte  gerne bestimmen wo es lang geht. Mein neues zuhause ist aber auch so, drauf. Also haben wir am Anfang (und zwischendurch immer noch) unsere Meinungsverschiedenheiten ausgetragen. Was soll ich sagen, meistens gewinnt er. Aber ich fühle mich wohl, und bin schon mitten im Autotraining. Aber das dauert noch ein bisschen.

Ich hoffe, dass ich dort bleiben kann und bin hochmotiviert das es so ist.


Ein Update zu Cloony 13.08.20

 

Clooney ist ein intelligenter Rabauke mit viel Potenzial, das es zu fördern gilt. Er hat im Training Fortschritte gemacht,  ist jedoch am Anfang zu seiner Bezugsperson sehr zurückhaltend, so dass man Ihm Zeit geben muss,  Vertrauen aufzubauen. Denn dieses hat er wohl aufgrund seiner Vorgeschichte verloren.  

Er benötigt eine ruhige Bezugsperson, die Ihm erst einmal durch lange Spaziergänge Vertrauen gibt, und zuhause Ihm Zeit gibt, dieses aufzubauen. 

 

Vertrauen ist auch die Grundlage, dass er in ein Auto geht und dort bleibt. Dies bereitet Ihm immer noch sehr viel Stress, so dass am Anfang ein zuhause gesucht wird, von dem man ohne Auto Gassi gehen kann. Es wird Zeit brauchen.

 

Bevor man sich für Ihn entscheidet (oder er sich für Sie ;-)  ) ist es dringend Notwendig, sich mit Ihm zu beschäftigen und regelmäßig Gassi zu gehen. 

 

Er benötigt eine Konsequente aber selbstverständlich gewaltfreie Führung, da er schon aufgrund seiner Rasse selbstständig ist (Übersetzung für Dickschädel  :-)    )

 

Unseren Beobachtungen zufolge möchte er in seinem neuen Zuhause keine weiteren tierischen Bewohner haben. 

 

Bei Interesse können Sie gerne mit seinem ehrenamtlichen Betreuer über das Tierheim einen Termin vereinbaren. 



 

CLOONY – die Geschichte eines Alaskan Malamute

 

Seit Anfang September ist der Rüde Cloony im Tierheim Dreherhof (Ostalbkreis)

Cloony hat eine wahre Odyssee schon in seinem kurzen Leben (wird im November 2 Jahre alt) hinter sich.
Im Frühjahr 2019 ereignete sich auf der Geislinger Steige ein schwerer Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. „Cloony“ saß ungesichert auf der Rückbank eines Kleinwagens. Er wurde durch den Frontalzusammenstoß von hinten durch die Windschutzscheibe geschleudert. Der Fahrer (nicht der Hundebesitzer) verstarb bei dem Unfall.
Bild.de berichtete über diesen Fall und Cloony erreichte durch das Bild (zusammen mit einem Feuerwehrmann der sich um den verletzten Cloony kümmerte) für einen Tag eine traurige Berühmtheit.

https://www.bild.de/…/fahrer-tot-tier-verletzt-hier-trauert…

Danach wurde es wieder ruhig um den verletzten Cloony. Der Besitzer wollte den Hund wieder an die Züchterin zurückgeben. Sie nahm ihn auf, kam aber mit dem Hund nicht zurecht.
Anfragen an Nothilfe-Vereine und dem zuständigen Tierheim waren erfolglos.
Die Begründung: Der Hund ist nicht vermittelbar !

Zur Rasse: Die Rasse ist von Natur aus freundlich und anhänglich, deshalb auch als Familienhund geeignet.

Allerdings sind bei der Erziehung von „Cloony“ einige Fehler gemacht worden. Diese zu beheben wird nun unsere Aufgabe hier im Tierheim Dreherhof sein.
Unser Tierheimleiter, Herr Wagner, besuchte am Sonntag den Vorbesitzer von Cloony, dieser teilte mit, dass er Cloony nicht mehr bei sich aufnehmen kann.

Cloony hat natürlich, zusätzlich zu seinen „Erziehungsproblemen“, durch den Unfall auch ziemliche Panik vor Autos. Ein Transportversuch stünde erst am Schluss der langwierigen Maßnahmen.
Wir müssen bei Cloony sehr geduldig, Schritt für Schritt, vorgehen.